KontaktSkinsComputerLaufenSuchenHome

 
  Vorwort
Spirit of '69
SKA
Fußball
OI! Skins
Redskins
S.H.A.R.P.
Studie
Medien
Internet


 
 
 
 

Skinheads im Internet

Betrachtet man den zur Zeit stattfindenden Kampf um die besten und imprägnantesten Internet-Adressen (zur Zeit werden täglich mehr als 2000 Adressen mit dem Kürzel ".de" patentiert bzw. angemeldet), so ergibt sich folgendes Ergebnis :

 

Ca. ein Drittel der einschlägigen Seiten ist durch Neonazis belegt, ein Drittel durch kommerzielle Anbieter, die lediglich Aufmerksamkeit erregen wollen, und etwa ein Drittel tatsächlich von der reinen, urspränglichen und unpolitischen Skinhead Bewegung :

 

www.skinheads.de : "K.d.F."- Kult durch Freude Bestellmöglichkeit, rechter Inhalt, unergiebig

 

www.skinheads.net : Eine unpolitische nicht rassistische US-page mit vielen ebensolchen links und guter Darstellung der Bewegung und geschichtlichem Abriss.

 

www.skinheads.com : (sorry, der Rechner im PI kam den technisch verlangten Anforderungen nicht nach !) ?

 

www.skinheads.org : Eine Privatseite die wie so oft noch nicht fertiggestellt ist, kein Skinhead - Bezug

 

www.skinheads.co.uk : Die (Werbe?-) Firma "FRIOLA" bietet kostenlose e-mails an : wunschname@skinheads.co.uk. Reiner Kommerz.

 

www.oi-skinheads.de : Eine frisch-freie Darstellung urspränglicher, deutlich nicht nazi-belasteter Seiten mit einigen Links

 

Ein Blick des Verfassungsschutzes (www.verfassungsschutz.de) auf das rechte Spektrum zählt weltweit 320 deutsche Seiten. Da das deutsche Recht jedoch nur fär Server in Deutschland gilt, werden vermehrt verfassungsfeindliche Inhalte von ausländischen Servern aus straffrei ins Netz gespeist. Der Verfassungsschutz warnt berechtigt vor rechter Gefahr, jedoch ohne zwischen Skinheads und Nazis zu differenzieren. Auf der Seite äber Rechtsradikalismus prangt plakativ ein Glatzkopf.

 

An der Universität Wien gab es im Sommer 1997 ein Seminar mit dem Titel :"Rechtsradikalismus und Rassismus im Internet ( www.univie.ac.at/Politikwissenschaft-Sowi/Forschung/rass.htm ) statt. Die gut recherchierten Ergebnisse sind in die gefundenen rechtsradikalen und rassistischen Gruppen aufgegliedert worden, wobei die Skinheads eine der fänf betrachteten Gruppen darstellen. Diese Skinheads werden nur unter dem Gesichtspunkt Rechtsradikalimus und Rassismus untersucht und in elf Untergruppen gegliedert. Dort werden die gefundenen Internetseiten in einem genormten einheitlichen Katalog systematisch analysiert. Die Tatsache, daß nicht alle Skinheads rechtsradikal und rassistisch sind wird nicht erwähnt.

 

Besonders kritisch wird dort vor dem elektronischem Herzstäck von Rassismus und Rechtsradikalismus im Internet, dem Thulenet (www.thulenet.com ) und seinem Gefahrenpotential gewarnt. Es ist in der Tat eine riesige Seite mit vielen internationalen Links, News-ticker, einer Rubrik : "Strafbares", Aufrufen zu Demonstrationen und Gewalttaten, sowie schwarzen Listen, auf denen politische Gegner fär vogelfrei erklärt werden.

 

Weitere Seiten, die äber Skinheads berichten :

 

users.powernet.co.uk/orion/sperm.htm : Eine britische oberflächliche Seite mit dem Versuch Licht in die Verwirrung um mögliche politische Färbungsvarianten der Skinheads zu bringen.

 

www.skinheads.net/papaskin/main1/main1.html : Eine informative US-Seite äber Skins mit Euro-Roots

 

 

http://www.du-sollst-skinheads-nicht-mit-nazis-verwechseln.de

 

Fazit : In dem weltweiten Netz mit der Möglichkeit zur kostengänstigen Selbstdarstellung haben sich die Vertreter der "unpolitischen" Skinhead-Bewegung mit Herz eine nicht unbeträchtliche Position erkämpft. Es gibt sie, man kann sich äber sie informieren, und sie sind genervt, immer wieder ihre nicht-rassistische Einstellung beweisen und erklären zu mässen. Kein Wunder, wenn niemand sie beachtet oder erwähnt. Der Verfassungsschutz nicht, Rassismus- Wissenschaftler nicht, und die Medien schon gar nicht. Kein Wunder, daß der Normalbärger so Skinheads immer mit Nazis gleichsetzt. Das wird dann wohl auch immer so bleiben.